Über mich

Ausbildungen

  • MBSR Ausbildung am Odenwald Institut bei Rüdiger Standhardt und Kolleginnen
  • Trainerausbildung „Achtsamkeit am Arbeitsplatz“ bei Rüdiger Standhardt
  • Europäisches Zertifikat für Psychotherapie
  • Tanztherapie-Weiterbildung FPI/DGT
  • Trance-Tanztherapie Ausbildung bei Kay Hoffman
  • Trauma-Therapie Weiterbildung bei Luise Reddemann
  • mehrjähriges Training in „Awareness in Body and Movement“ bei G. Hoffman Soto (USA)
  • mehrjährige, diverse Tanztrainings und langjährige Kampfkunst Erfahrungen
  • 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien (Referendariat in Hessen)
  • Studium der Geographie und Germanistik in Heidelberg

Berufliche Stationen

  • Körpertherapeutin  in der hypno-systemischen Abteilung der Psychosomatik an der   Hardberg-Klinik Tanztherapeutin in der Suchtklinik für Frauen "Haus Kraichtalblick "
  • Tanztherapeutin in der Suchtklinik für Frauen "Haus Kraichtalblick "
  • Lehrerin/Therapeutin für Stockkampf-Kunst in der Fachklinik Eiterbach
  • Tanztherapeutin im PZN Wiesloch
  • mehrere Jahre Kurse in Tanz, Körperwahrnehmung, Entspannung, Stockkampf-Kunst   in verschiedenen Institutionen (SRH Wieblingen, Opernschule Mannheim, VHS    Heidelberg) und in eigener Organisation
  • Sozialpädagogische Stelle in eine Jugendhilfe-Einrichtung
  • Referendariat in Bensheim

 

Persönliche Aspekte

 

Während meines Studiums habe ich auf der Suche nach mehr Ruhe und Gelassenheit schon früh das Autogene Training erlernt, hinzu kamen Yoga, viele Jahre Tai Chi nach dem Referendariat und das Tanzen. Afrikanischer Tanz hat mich begeistert, New Dance und viele Jahre Kontaktimprovisation waren für mich eine hervorragende Möglichkeit, im Fluss zu sein, mit sich und anderen, gleichzeitig wach und offen für den Augenblick, um spielerisch experimentieren zu können. In dem „Movement Ritual“ nach Anna Halprin haben sich Yoga-Übungen und Bewegungsfluss vereinigt, was ich besonders angenehm fand. Da ich früh mit der Gestalttherapie in Berührung kam, war für mich der Fokus auch immer wieder auf das Leben im "Hier und Jetzt" ausgerichtet. Seit dem "Awareness (Bewusstheit) Training" bei G.Hoffman Soto ist Meditation in den letzten dreißig Jahren zu einem Teil meines Alltags geworden. Es hat sich ganz natürlich ergeben, dass ich Tanztherapeutin geworden bin; u.a. liegt in der Tanztherapie  wie im MBSR der Schwerpunkt auch auf dem, was in Ordnung ist, auf den Ressourcen bei jedem Menschen. Gemeinsamkeiten gibt es auch mit der hypno-systemischen Arbeit: die Aktivierung des inneren Beobachters ermöglicht  einen Wechsel in der Aufmerksamkeitsfokussierung. Dadurch kann eine größere Distanzierung vom Geschehen erreicht werden und somit ein erweiterter Handlungsspielraum erzielt werden. 

"Zwischen Reiz und Reaktion gibt es einen Raum. In diesem Raum hat der Mensch die Freiheit und die Fähigkeit seine Reaktion zu wählen. In diesen Entscheidungen liegen unser Wachstum und unser Glück".  Viktor Frankl

Es war mir in all den Jahren in der Körper- und Tanztherapie ein großes Anliegen, den Menschen einen Raum zu bieten, für sich durch die therapeutische Arbeit mehr Selbstliebe zu entwickeln und mehr inneren Frieden zu finden.

 

In der Achtsamkeitsarbeit kann ich viele Erfahrungen integrieren und darüber hinaus hat sich für mich eine weitere Dimension eröffnet, die mehr denn je stetiges Wachstum in jeglicher Hinsicht bedeutet. Einverstanden sein mit dem was ist, halte ich für äußerst bedeutsam für eine zufriedenstellende Lebensgestaltung und sich darauf zu besinnen, wird in der Achtsamkeitsarbeit ständig trainiert.